Oberbillwerder ein neuer Stadtteil soll entstehen

Bergedorfer Bürgerinnen und Bürger sollen mitgestalten

Auf dem Gelände zwischen  den S- Bahngleisen und Billwerder Billdeich soll ein neuer Stadtteil auf einer Fläche von 120 Hektar entstehen, der neuen Wohnraum für ca.10.000-15.000 Menschen bieten soll. Die Planung des Stadtteils übernahm die Stadtentwicklungsgesellschaft IBA Hamburg GmbH.

11846748_522964711185372_4899742902014071528_nDie IBA und mehrere Politiker rufen interessierte Bürger dazu auf,  sich in den Planungs- und Realisierungsprozess einzubringen. Dieser soll voraussichtlich 10-15 Jahre andauern.

In einer  Pressemitteilung des Stadtentwicklungsunternehmens vom 28.11. `16 äußerst sich der Bezirksamtsleiter Bergedorfs,  Arne Dornquast, frei formuliert mit den Worten:

„Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den Bergedorfer Bürgerinnen und Bürgern Oberbillwerders gemeinsam diesen neuen Wohnort zu gestalten. Es gilt das Motto: Mit den Menschen, für die Menschen.“

Die öffentliche Auftaktveranstaltung fand am 21.12.16 statt. Die Bürgerinnen und Bürger erhielten erste Informationen und konnten bereits ihre Ideen vortragen. Der Vorsitzende der Jusos Bergedorf (SPD), Timo Gosch, hat sich bereits mit dieser Thematik beschäftigt und Ideen entwickelt, indem er als Vertreter der jungen Mitglieder innerhalb der SPD zum Beispiel ein Azubiwohnheim integrieren möchte.

Die Möglichkeit,  den Stadtteil Oberbillwerder mitzugestalten,  sollte genutzt werden. In Zeiten großer Politikverdrossenheit ist Engagement von Gruppen und Einzelpersonen sehr wichtig. Die SPD Bergedorf-West möchte aktiv hierzu auffordern.

Über alle Termine informiert das Unternehmen IBA auf seiner Internetseite www.iba-hamburg.de. Hier kann man sich auch für einen Newsletter anmelden, der regelmäßig über den Stand der Dinge informiert.

Daniel Arthur

Kommentare sind geschlossen.